Unsere Miez-Held*innen im Portrait

Miez-Held*innen
Unsere Miez-Held*innen im Portrait - STRAYZ - Unsere Miez-Held*innen im Portrait

Weltweit leben nach Schätzungen von Tierschützer*innen 480 Millionen Streuner in Not. Zum Glück gibt es viele engagierte Organisationen, die sich um die kleinen Fellmäuse kümmern, aber wusstest du, dass diese kaum bis gar nicht staatlich gefördert werden?

Besonders in Ost- und Südeuropa, wo es besonders viele Straßenkatzen gibt, sind es teilweise Privatpersonen, die mit ihrem eigenen Geld ganze Katzenkolonien versorgen und du kannst dir sicherlich gut vorstellen, was für hohe Kosten hierbei anfallen. Aus diesem Grund sind die Tierschützer*innen auf Spenden angewiesen, um den Miezis zu helfen.

Am liebsten würden wir natürlich direkt alle Tierschutzorganisationen der Welt unterstützen, da wir allerdings noch ganz am Anfang stehen, können wir aktuell nur zwei Charities helfen, damit diese auch von unseren Spenden profitieren. Heute möchten wir euch diese beiden Organisationen etwas genauer vorstellen. Bühne frei für Streets Cats Rescue & PAWS.

Street Cats Rescue

Street Cats Rescue Katze der Beach Cats

Der seit 2018 eingetragene gemeinnützige Verein Street Cats Rescue wurde 2008 von Jackie Palmer in Conil de la Frontera an der Costa de la Luz in Spanien gegründet, weil ihr der schlechte Zustand der Streuner vor Ort als großer Katzenfan immer mehr aufgefallen ist und sie sich für den Miezschutz einsetzen wolle. Kurze Zeit später hat sie ihr erstes “Cat Village” für die Beach Cats - einer Straßenkatzenkolonie am Strand - errichtet und sich darum gekümmert, dass sämtliche Streuner kastriert und medizinisch versorgt wurden.

Heute füttert Jackie zusammen mit Claudia und einer Vielzahl von Freiwilligen täglich 120 Straßenkatzen in verschiedenen örtlichen Kolonien. Aber nicht nur das: Street Cats verfolgt das TNR (Trap, Neuter, Return) Prinzip. Das bedeutet, dass die Straßenkatzen eingefangen, kastriert und dann wieder freigelassen werden. Zudem hilft Street Cats Rescue auch bei der Vermittlung zahmer Miezen und Streunerbabies. Wenn du mehr erfahren willst, dann schau unbedingt bei Street Cats Rescue vorbei. Wenn du Lust hast vor Ort mitzuhelfen, freuen sich Jackie und Claudia von dir zu hören.

PAWS

PAWS Fütterung der Straßenkatzen

Das zweite Projekt, was wir unbedingt von Anfang an unterstützen wollten, ist PAWS (Paros Animal Welfare Society). Der griechische Tierschutzverein wurde bereits 1999 von befreundeten Tierschützer*innen gegründet. Darunter auch Ray Fellows, der nicht nur das Hundeprogramm leitet, sondern sich auch zusammen mit einer Vielzahl von Freiwilligen täglich um die Versorgung von 400 Straßenkatzen kümmert. Wahnsinn, oder?

Als PAWS vor über 21 Jahren mit dem Tierschutz begann, galt es erst einmal viel Aufklärungsarbeit zu betreiben, da Tiere auf der Insel zum damaligen Zeitpunkt eher als Nutztiere angesehen wurden und wenig Bewusstsein für artgerechte Tierhaltung herrschte. Auch heute klärt das engagierte Team noch viel über die Relevanz von Kastrationen auf und arbeitet zusammen mit der örtlichen Polizei für die Rechte der vierbeinigen Inselbewohner*innen.

Letztes Jahr hat PAWS ein großes, modernes Tierheim gebaut, in dem die örtlichen Hunde 6 zahme Katzen versorgt und für die Vermittlung nach ganz Europa vorbereitet werden. Vielleicht ist auch eine Fellnase für dich dabei, schau doch mal vorbei.

Du willst Street Cats Rescue und PAWS unterstützen? Dann suche dir oder deiner Miez direkt etwas schönes in unserem Shop aus, denn jedes unserer Produkte spendet. So finanziert zum Beispiel unser Katzen Pulli die Kastration einer Streunermiez. 

Hüpfe direkt rüber in unseren Shop und sicher dir unseren Katzen Pulli mit Pur(r)pose.


News
>